Publications

2016

Rethinking Domestic Labour, in Regina Bittner, Elke Krasny (eds.) In Reserve. The Household!, Leipzig: spector 2016, pp. 322-329. Download PDF (english) | Download PDF (german)

In-Reserve-_-The-Houshold,-Regina-Bittner,-Elke-Krasny-(eds.), bauhaus 2016

— Reparatur und Krise. Es kommt darauf an, in: Andrea Baier, Tom Hansing, Christa Müller (Hg./eds.): Die Welt reparieren. Open Source und Selbermachen als postkapitalistische Praxis, Bielefeld: transcript, 2016, (ISBN 978-3-8376-33771). Download PDF

die-welt-reparieren_open-source-und-selbermachen-als-postkapitalistische-praxis_transcript_2016

— Putting on the Map: Suzanne Lacy’s “International Dinner Party”, in: Martino Stierli and Mechtild Widrich (Hg./eds.): Participation in Art and Architecture – Spaces of Interaction and Occupation, London: I.B. Tauris, 2016, (ISBN 978-1-78453-030-3)

participation-in-art-and-architecture_spaces-of-interaction-and-occupation_stierli_widrich_

About Public Time. Correlations between public sphere, time and space, in: Goethe-Institut, Angelika Fitz, dérive (eds.), We Traders – Swapping Crisis for City, e-book 2016, pp. 1-4. Download PDF

Elke-Krasny,-About-Public-Time,-2016-1

Un/Common Space. Un/Defined Living, in: Elke Delugan-Meissl, Sabine Dreher, Christian Muhr (eds.), Places for People. Austrian Pavilion Biennale Architetettura 2016. Download PDF

Elke-Krasny,-Un_Common-Space---Un_Defined-Living,-Biennale-Architectura-2016_-1

Wohnen als Krise. Von der Diskursformation der UN-HABITAT Konferenz 1976, in: Irene Nierhaus, Kathrin Heinz: Matratze/Matrize. Möblierung von Subject und Gesellschaft. Konzepte in Kunst und Architektur, Bielefeld: transcript 2016, pp. 275-290

Hands-On: Contemporary Urban Subjects, in: Michael Ziehl (ed.) City Linkage, Berlin: Jovis 2016, pp. 49-61

city-linkage_2016

Curatorial Materialism: A Feminist Perspective on Independent and Co-Dependent Curating, in: Elke Krasny, Lara Perry, Dorothee Richter (eds.), published May 2016 in: On Curating / Issue 29, CURATING in feminist thought, pp. 96-108

Download PDF

Issue29_USLetter_BOD.indd

 

Entwurfsbasiert. Wie kommt der Entwurf in die Lehre?  Wie kommt die Lehre in den Entwurf, in: Entwerfen erforschen. Der performative Turn im Architekturstudium, Hg. Angelika Schnell, Basel Birkhäuser 2016 Download PDF

entwerfen-erforschen_2016_cover_

— Über Vermittlung: Vom Verhältnis zwischen Museum und Öffentlichkeit, in: Elke Gaugele, Jens Kastner (Hg.) Critical Studies: Kultur- und Sozialtheorie im Kunstfeld, Wiesbaden: Springer 2016, pp. 339-357

critical-studies_kultur-u-sozialtheorie-im-kunstfeld_gaugele_kastner_2016

Kubus EXPORT. Von der öffentlichen Verantwortung des Kuratorischen | On the Public Responsibility of Curating, in: KUBUS EXPORT, Hg. Magistratsabteilung 21 Wien, 2016, pp. 33-47

Download PDF

KubusEXPORT_2011-2014,-2016_cover_

2015

— Feminist Thought and Curating: On Method, in: Dorothee Richter & Barnaby Drabble (eds.), published October 2015 in: On Curating / Issue 26, Curating Degree Zero Archive: Curatorial Research

Download PDF

Issue26_USLetter_BOD.indd

— Growing the Seeds of Change, in: Jordan Geiger (ed.): Entra’acte – Performing Publics, Pervasive Media, and Architecture, New York: Palgrave Macmillan 2015 (ISBN 978-1-137-43394-7)

— Urban Curators at Work – A Real-Imagined Historiography, in: Barbara Holub, Christine Hohenbüchler (Hg./eds.): Planning Unplanned – Towards a New Positioning of Art in the Context of Urban Development, Verlag für Moderne Kunst, 2015 (ISBN 978-3-86984-063-5) Download PDF

Krasny,-Urban-Curators-At-Work-_cover

2014

Hybride Manifestationen. Balkanmeile: Ottakringer Straße, in: Erol Yildiz, Marc Hill (Hg.): Nach der Migration. Postmigrantische Perspektiven jenseits der Parallelgesellschaft, Bielefeld: transcript, 2014

Urban Curating: Jetzt Wi(e)der/Urban Curating: once again(st), in: Judith Laister, Anton Lederer und Margarethe Makovec (Hrsg/eds) Die Kunst des urbanen Handelns/The Art of Urban Intervention, Wien Löcker Verlag, 2014

the-art-of-urban-intervention_2014_löcker_480

— Putting on the Map. Toward a Cartography of Feminist Strategies of Change, in: Mechtild Widrich et al: Whose Participation? Spaces of Interaction in Contemporary Art and Architecture (forthcoming)

— The Domestic is Political. The Feminization of Domestic Labor and Its Critique in Feminist Art Practice, in: Anna Maria Guasch et al: Critical Cartography of Art and Visuality in the Global Age (forthcoming)

— Re-Claim.Teilhaben, Involvierungen, Kritische Produktionen, in: Gottfried Prasenz et al: Lokal Heroes, Graz (forthcoming)

2013

— Domicide.Favela Chic. Oikophagia. A Desired Manifesto, in: SLUM Magazine

Vom Recht der Erinnerung im Garten der Rosen, in Brigitta Schmidt-Lauber, Anna Ionescu, Klara Löffer und Jens Wietschorke (Hrsg.):  Wiener Urbanitäten. Kulturwissenschaftliche Ansichten einer Stadt, Wien Böhlau Verlag 2013

The Imperatives of Going Public and Becoming-Contemporary, in content associates (eds.): Urbanity. The Discreet Sympotoms of Privatization and the Loss of Urbanity, Vienna 2013

urbanity_01-03-1

— The Conversational Turn in Curating or Let’s Twist and Talk, in: Gülsen Bal (ed.), Of Many Worlds

2012

— Hands-On Urbanism 1850–2012. Vom Recht auf Grün/Hands-On Urbanism 1850–2012. The Right to Green, in: Elke Krasny und Architekturzentrum Wien (Hg.): Hands-On Urbanism 1850–2012. Vom Recht auf Grün, Verlag Turia + Kant Wien 2012 / Hands-On Urbanism 1850–2012. The Right to Green, mccm publishers Hongkong 2012

— In Search of the Present, in: Kateryna Botanova (ed.): In Search of Spaces of Negotiation, Kiev ADEF Ukraine 2012 (text Ukrainian and English)

On-Urban-Curating_Sharing-and-Caring_Ethics-and-Desires-in-the-Public-Realm_Ukraine-2012_preview

This classroom is a classroom is a book is a classroom is a classroom, for free without and end, with Eva Egermann, in: Lucy Kolb, Romy Rüegger, Corinn Gerber (Ed.): We would like to learn, and we are working on a book …, Berlin Passenger Books 2012

Demands on Education: Things We’ve Learned, Eva Egermann & Elke Krasny

— Demonstrationen zwischen Kritik und Krise. Demonstrations between Criticism and Crisis, in: Institut für moderne Kunst Nürnberg, Kunsthalle Nürnberg, Kunstverein Nürnberg, Neues Museum (Hg.): 30 Künstler, 30 Räume, Nürnberg Verlag für Moderne Kunst, 2012.

Eine Lektüre des öffentlichen Schreibens. z. B. Venice Beach, in: Christian Reder (Hg.): Kartographisches Denken, Wien Springer 2012

Demands on Education. Things we’ve learned, with Eva Egermann, in: Peter Mörtenböck, Helge Mooshammer (ed.): Spae (Re)solutions. Intervention and Research in Visual Culture, transcript Publishers Bielefeld 2012

Zur Insel machen, in: Destination Kultur No. 2, Hrsg. von Peter Spillmann, Hochschule Luzern – Design & Kunst

— Bellevue. Über dem Tunnel das Paradies. Unter dem Park der Bunker / Bellevue. Paradise on top of the Tunnel. The Bunker under the Park, in: Peter Fattinger, Veronika Orso, Michael Rieper (Hg.): Bellevue. Das gelbe Haus, revolver Verlag Berlin 2012

Generation Productivity: Longing for a Colloquial Turn in Architecture, in: Sophie Hochhäusl and Manuel Singer (eds.)Productive Limits. Architects Gone Exploratory, Sonderzahl Verlag Wien 2012

Relief Architecture. Pragmatic Utopias, in: Ivica Brnić, Florian Graf, Wolfgang Rossbauer, Christina Lenart (eds)Venturing Permanence. The ETH House of Science in Bamiyan, Zurich gta publishers 2012. (DAM ARCHITECTURAL BOOK AWARD 2012, Category Building Monograph)

Recht auf Vergnügen. Pflicht zur Unterhaltung. Zur Ideengeschichte von Urbanismus und Urbanität, in: Astrid Göttche und Erich Bernard (Hrsg.), Das Gschwandner. Ein legendäres Wiener Etablissement, Metro Verlag Wien 2012

— Die Bauten und ihre Namen oder Wie wir erinnert werden, in: Museen der Stadt Linz (Hrsg.), Hitlerbauten in Linz. Wohnsiedlungen zwischen Alltag und Geschichte. 1938 bis zur Gegenwart, Verlag Anton Pustet Salzburg 2012

Avantgarde exklusiv. Avantgarde inklusiv. Orientierungen in den Imaginationsgehäusen, in: Elisabeth Großegger und Sabine Müller (Hg.): Wiener Avantgarden nach 1945, Sonderzahl Verlag Wien 2012

Learning from History oder Von der Notwendigkeit der Neuschreibung der Geschichte als soziale Produktion, in: Hintergrund 53. Herr und Frau Schreber, Wien 2012

Die Grenzen meiner Karten sind die Grenzen meiner Welt. The boundaries of my maps are the boundaries of my world. in: Kunsthaus Graz, Universalmuseum Joanneum (Hg.): Vermessung der Welt. Heterotopien und Wissensräume in der Kunst. Measuring the World. Heterotopias and Knowledge Spaces in Art, Verlag Walther König Köln 2012

Wie es geht? Verteilungsspiele der Stadt, in: Ernst Strouhal, Manfred Zollinger, Brigitte Felderer (Hg.): Spiele der Stadt. Glück, Gewinn und Zeitvertreib, Springer Wien New York 2012

Der Künstler als Kartograph / The artist as cartographer, in: Veronika Barnas (Hg/ed.) unORTnung. Eine Ausstellungsreihe in Wien. An Exhibition Series in Vienna, Schlebrügge Editor Wien / Vienna 2012

Boulevards, Banlieues: Transurbane Interventionen, in: Otto Hochreiter und Christina Töpfer (Hg.): Eyes on the City. Urbane Räume in der Gegenwartsfotografie, Verlag Anton Pustet Salzburg 2012

— Zur Insel Machen. Attraktoren eines globalisierten Tourismus, in: Destination Kultur. Hochschule Luzern Design & Kunst N° 2, Luzern 2012

Feminist Wasteland, in: resanita (Hg.), Graz, Eigenverlag, 2012

Architektur-Objektbeschreibungen, in: Andrea Bina und Lorenz Potocnik (Hrsg.): Architektur in Linz. 1900-2011, Wien and New York Springer 2012.

— Práce s prostorem / Working with spaces, in: Gender Studies Praha (ed.)

Pensive Nudes oder Was sich im Nachdenken die Blöße gibt / Pensive Nudes – or what on reflection finds itself exposed, in: Hemma Schmutz, Salzburger Kunstverein (Hg.): Ulrike Lienbacher nude, pensive, Fotohof edition Salzburg 2012

Die Reporteurin oder Wie den Ereignissen ihre Gesichter gegeben werden. The Reporteur or How Events are Given their Faces, in: pez hejduk. vor ort_onsite, Metroverlag Wien 2012

Give a Quote. How to (Not) Mind One’s Own Business, in: Irena Lagator Pejovic, The Society of Unmilited Responsibility. Art as Social Strategy, Verlag der Buchhandlung Walther König Cologne 2012

How to Share Space? Inside/Outside/Along/Within/Together, in: Angela Pilch Ortega and Barbara Schröttner (eds.): Transnational Spaces and Regional Localization. Social Networks, Border Regions and Local-Global Relations, Waxmann Münster/New York/München/Berlin 2012

2011

— Camera Obscura (English and French), in: Mutations. Perspectives sur la Photographie, sous la direction de Chantal Pontbriand, Paris Photo/Göttingen Steidl 2011.

Ottakringer Straße _Balkanmeile. Lokale Identitäten und Globale Transformationsprozesse, in: Hrsg.von Antonia Dika, Barbara Jeitler, Elke Krasny, Amila Sirbegovic (Hg.): Balkanmeile. 24 Stunden Ottakringer Straße , Verlag Turia + Kant Wien 2011

Das Insuläre. Von den Strategien hypermoderner Raumproduktion, in: Anna E. Wilkens, Patrick Ramponi, Helge Wendt (Hg.): Inseln und Archipele. Kulturelle Figuren des Insularen zwischen Isolation und Entgrenzung, Bielefeld transcript 2011

Die Kinder und ihr Recht auf Stadt. Die Rechte. Die Wünsche. Die Palmen. Die Erfahrungen, in: Informationen zur modernen Stadtgeschichte. Themenschwerpunkt Stadt und Familie, 1/2011

State of the Art. Oder Un-Heimliche Ressourcen zwischen Wasser, Geschlecht, Öl und Geschichte / State of the Art. Or Uncanny Ressoruces Between Water, Gender, Oil and History, in: Öffentliche Kunst, Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich. Band 10. Public Art Lower Austria Volume 10, Wien/New York Springer 2011

Forschung beginnt auf der Straße, in: Sylvia Mattl-Wurm, Alfred Pfoser (Hg.): Die Vermessung Wiens. Lehmanns Adressbücher 1859-1942, Wienbibliothek im Rathaus und Wien Metroverlag 2011

Globalisierung in der Erdgeschoßzone, in: Stadtentwicklung und Stadtplanung Wien Magistratsabteilung 18 (Hg.): Perspektive Erdgeschoß, Werkstattberichte Nr. 121, Wien 2011

Architektur und Demokratie. Die Wahl. Die Rechte. Die Manifestationen. Die Krise(n), in: Bernhard Steger (Hg.): Themen der Architektur. z. B. Ottokar Uhl, Löcker Verlag Wien 2011

Verkehr(t). Choreographien des Urbanen, in: Helmut Ploebst und Nicole Haitzinger (Hg.): Versehen. Tanz in allen Medien, epdium Verlag München 2011

Gegen das Verschwinden. Christine Prantauer, in: Sammlung Raiffeisen-Landesbank Tirol (Hg.): Begegnungen, Dialoge, Einblicke, Haymon Verlag Innsbruck 2011

Öffentlicher Raum als Raum der Aushandlung und Inszenierung geschlechtlicher Ordnungen, in: Frauenabteilung der Stadt Wien (Hg.): und weiter. Feministische Perspektiven für Wien. 20 Jahre MA 57, Frauenabteilung der Stadt Wien 2011

Mit Räumen handeln, in: Rudolfine Lackner (Hg.): 100 Jahre VBKÖ Vereinigung bildender Künstlerinnen Österreichs. Festschrift, Wien 2011

A Studio without Words. Andrei Andrianov and Amanda Pina. Let’s try, let’s try, let’s try. Anne Juren and Andrey Smirnov. The Fight is More of a Conversation. Natiali Pershina-Yakimanskaya and Thomas Kasebacher, (Text English and Russian), in: Thomas Frank und Oleg Soulimenko (Hg.): Music here, Music there, Vienna – Moscow, Schlebrügge Editor Wien 2011

2010

— Double Check; in: Working with Architectonic DNA; Karin Christof (ed.), Jap Sam Books, Heijningen, the Netherlands 2011

Das Insuläre. Von den Strategien hypermoderner Raumproduktion; in: Inseln und Archipele. Kulturelle Figuren des Insularen zwischen Isolation und Entgrenzung; Anna E. Wilkens, Patrick Ramponi, Helge Wendt (Hg.); Transcript Verlag, Bielefeld 2011, ISBN 978-3-8376-1242-4

Die Grenzen meiner Karten sind die Grenzen meiner Welt; in: Vermessung der Welt. Heterotopien und Wissensräume in der Kunst. Measuring the World. Heterotopias and Knowledge Spaces in Art, Kunsthaus Graz — Installation by Architects. Eine Austellung und ein Buch. Autonome Momente und flüchtige Berührungen; in: Haus der Architektur Reader 2010; HDA – Haus der Architektur (ed.), Metroverlag, Wien 2011 — Forschung beginnt auf der Straße, in: Die Vermessung Wiens, Lehmanns Adressbücher 1859-1942, Sylvia Mattl-Wurm, Alfred Pfoser (Ed.), Wienbibliothek im Rathaus, Metroverlag, Wien 2011, ISBN 978-3-99300-029-5

— Mit Räumen handeln; in: 100 Jahre/Years Vereinigung bildender KünstlerInnen Österreichs/Austrian Association of Woman Artists (VBKÖ) Festschrift, Rudolfine Lacker (Ed.), Wien 2011, ISBN 978-3-200-02201-0 — Gegen das Verschwinden. Christine Prantauer; in: .Begegnugen .Dialoge .Einblicke – Sammlung Raiffeisen-Landesbank Tirol, Haymon Verlag, Innsbruck-Wien 2011, ISBN 978-3-85218-716-7

2010

Wo das Konzeptionelle das Reale berührt. Der Raum ist das Territorium bedeutender Kämpfe. Where the Conceptional Meets the Real. The Room as Territory for Important Battles; in: Valie Export. Zeit und Gegenzeit – Time and Countertime, Agnes Husslein-Arco Angelika Nollert, Stella Rollig (Ed.), Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2010, ISBN 978-3-86560-874-1

— Ma(r)king a Difference: Strategies of Urban Curating; in: Op Tek in Transvaal. On the role of public art in urban development. Interventions and resarch; Veronica Hekking, Sabrina Lindemann, Annechien Meier (eds.), Jap Sam Books, Heijningen, the Netherlands 2010, ISBN 978-94-90322-06-9

— Transversality: Urban Curating and the Micropolitics of appropriating Space and constructing Identities, in: Urbanity 20 Years Later / Urbanost: 20 let kasneje; Bostjan Bugaric (Ed.), Univerza na Primorskem, Ljubljana 2010, ISBN 978-961-6732-24-6

— Sehnsucht: Versetzungen, Verschiebungen, Alternativen und der Rest Longing: Disp lacements, Postp onements, Alternat ives and Remainders, in: SEHNSUCHT – VENEDIG, DEUTSCHER BEITRAG AUF DER 12. INTERNATIONALEN ARCHITEKTURAUSSTELLUNG – The Book of Architectural Longings. Die Wahlverwandtschaften München Zürich Boston. Hrsg. von Cordula Rau, Eberhard Tröger & Ole W. Fischer. Venedig 2010, Springer Verlag

— No Architecture, in: UmBau 25. Architektur im Ausverkauf / Architecture for Sale. Auf dem Weg zu einer Ökonomie des Überflusses / Towards an Economy of Excess. Hrsg. ÖGFA Österreichische Gesellschaft für Architektur, Abteilung für Architekturtheorie TU-Wien / Department of Architecture Theory Vienna UT. Wien 2010, Verlag Anton Pustet

— Found Words, Shared Words, Traveling Words on Equal Footing; in: Mapping Urban Nomadism, Renate Mihatsch (ed.), Revolver Publishing, Berlin 2010, ISBN 978-3-86895-137-0

— Model Capture/ Modellhaft, in: Michael Ashkin, Vienna secession, (Text German and English)

— City Telling Ijburg. A Narrative Urbanism Project, in: Jeanne van Heeswijk et al (Ed.), The Blue House, (Text: Dutch and English), 2010

— Macondo weiterdenken: oder wovon die Stadt handeln kann, in Arquitectos (Ed.), Macondo, Wien 2010, forthcoming

— The Street: A Public Affair, in: Hong Kong Community Museum Project (Ed.), Lee Tung Street, Hong Kong 2010, forthcoming

— Garden as Community, in: Landschaftlichkeit. Forschungsansätze zwischen Kunst, Architektur und Theorie, Irene Nierhaus et. al (Ed.), Reimer Verlag 2010

— Die Schritte und die Worte. Stadtspaziergänge als urbanistische Wissensproduktion und kulturelle Bildungspraxis (Walking and Talking. Guided Tours as urban knowledge production and cultural education, in: Marion Thuswald (Ed.), Urbanes Lernen, arts & culture, Vienna Löcker

2010

— Österreichische Architektinnen ab 1950 sowie Wohnen: Fragen von Geschlechtergerechtigkeit, Partizipation und Lebensästhetik sowie Landschaft: eine öffentliche Angelegenheit in den Händen von Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsplanerinnen sowie Lexikoneintragungen zu 17 österreichischen Architektinnen, in: Dictionnaire des Créatrices, Paris editions des femmes, forthcoming (Text: French)

— Binnenexotismus und Binnenkolonialismus. Das Bauernhaus mit seiner Einrichtung und seinem Geräthe auf der Wiener Weltausstellung 1873, in: (Hg.) Anita Aigner, Vernakuläre Moderne, Bielefeld 2010, transcript Verlag

2009

— With the kitchen in the Mind. Von der Küche aus gedacht (Text: German and English), in: Kunsthalle Düsseldorf, Galerie im Taxispalais Innsbruck, Kunstmuseum Stuttgart (Ed.), Eating the Universe. Vom Essen in der Kunst, DuMont Buchverlag 2009

— Narrativer Urbanismus: Stadt auf dem Weg, in: Elke Murlasits, Gottfried Prasenc, Nikolaus Reisinger (Hg.), Gries, Lend Geschichten.Räume.Identitäten, Graz Leykam Verlag

— Mut zur Lücke: Intervention auf Dauer. Wenn das Sammeln der Stadt das Stadtmuseum zu transformieren beginnt, in: schnittpunkt Charlotte Manz-Turek, Monika Sommer (Hg.), Storyline. Narrationen im Museum, Wien Verlag Turia + Kant

— The Aleph Potential, Collection within a Collection, in: Eva Ebersberger, Daniela Zyman (Ed.), The Collection Book, Thyssen-Bornemisza Art Contemporary, Verlag der Buchhandlung Walther König

— Frische und Kühlung nehmen, in: Theresia Hauenfels, Thomas Jorda (Hg.), Wohnen im Sommer. Das Phänomen der Sommerfrische, Residenz Verlag St. Pölten Salzburg

— Von der bildenden Kunst des Handelns und der Relationalität ästhetischer Wissensproduktion, School Works, Hg. Eva Egermann und Anna Pritz, Institut für Kunst und Erziehung der Akademie der bildenden Künste Wien, Löcker Verlag

2008 — Von der Relationalität der Architektur. Addons Selbständiges Zubehör/On the Relationalism of Architecture. Addons: Autonomous Accessories, in: Veronika Orso, Michael Rieper (Hg.): addon 20 höhenmeter, Folio Verlag Wien Bozen 2008

— Unsere Welt in den Augen der Welt. Identität und Authentizität als Frage der Gestaltung im Medium Weltausstellung, in: Matthias Götz (Hg.): Villa Paragone. Ausstellen, Schwabe Verlag Basel 2008

— Going Full Cycle. On Barbara Blasin’s Endangered Particle, in: BLOK (ed.), Kako Zalimo … How we Regret, Urban Festival 2008, Zagreb 2008

— Sargfabrik. Miss Sargfabrik. Villlage within the City: Voices on the Sargfabrik. Das Dorf in der Stadt. Stimmen über die Sargfabrik, in: Oliver Elser, Michael Rieper und Künstlerhaus Wien (Hg.), Wohnmodelle Experiment und Alltag, Bozen Folio Verlag 2008

— Singularism/globalism: what does architecture want?, in: Yova 2 Young Viennese Architects, Ed. Vienna City Administration 2008

— It isn’t about Pretty Pictures. On the Art of Urban Curating. Um schöne Bilder geht es nicht: von der Kunst des ‚urban curating’, in: Ula Schneider, Beatrix Zobl (Hg), SOHO IN OTTAKRING “what´s up? Was ist hier los?”
,), Springer Wien NewYork — Von Kaorle bis Calypso: im heterotopen Karlsgebiet, in. Am Puls der Stadt – Karlplatz, Ausstellungskatalog des Wien Museums, Wien 2008

— Raum Konzepte, in: Silvie Aigner u. Theresia Hauenfels (Hg.), Raum Konzepte. Ort als Handlung, Fläche als Struktur, in der Reihe res urbanae, Präesens Verlag, Wien 2008

— Arbeitsfrische Sommerort, Wegkomponiert – Modefotografiert – Landschaftsgemalt, in: Bernard, Erich; Eiblmayr, Judith; Rosenegger-Bernard, Barbara; Zimmermann, Elisabeth (Hg.): Der Attersee. Kultur- und Naturlandschaft., Wien, Verlag Brandstätter, 2008 — Wissen Schafft Fragen, in: eop (Hg.) Wissen schafft Fragen, Wien 2008, Juli 2008

— Bike City. Mit dem Rad in die Wohnung; Rudolf-Bednar-Park. Unter dem Schleier der Bäume; Hakoah. Neues Gemeindezentrum, in: Magistrat der Stadt Wien, Magistratsabteilung 18 Stadtentwicklung und Stadtplanung, Stadt am Prater. U-Bahn und Stadtentwicklung in Wien, Wien 2008

— Sylt production. Staged Places. Staged Stories. Enhancing Authenticity by Building on Imaginary Traditions, in: Proceedings of the Journeys of Expression VII: Celebrating the Edges of the World: Tourism and Festivals of the Coast and Sea, Reykjavi Iceland 29 February – March 1 2008, Leeds Metropolitan University, UK

2007

— kunst und öffentlicher raum, mit elke krasny, peter rantasa und VolxtheaterKarawane, in: Claudia Bosse, Christina Nägele (Hg.), Theatrale Raumproduktionen. Skizzen des Verschwindens, Revolver Verlag Berlin 2007

— Das Gebot der Farbe Weiß. Sauberkeit und Hygiene im Industriefilm, in: Beate Hentschel und Anja Casser (Hg.) für das Siemens Arts Program, The Vision Behind. Technische und soziale Innovationen im Unternehmensfilm ab 1850, Vorwerk Verlag, Berlin

— Total beschäftigt: eine Anteilnahme. in: Gabriele Mackert (Hg.) für GAK, Bin beschäftigt. Ausstellungskatalog der GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst Bremen 2007

— Von den Kunststücken des Öffentlichen, in: Andrea Baumann, Michaela Niederkircher, Robert Pfurtscheller, Christine Susanna Prantauer: kunst. büro prozesshaftes projekt im landhaus 2/innsbruck, Innsbruck 2007 — Sind sie modern gewesen? Kunst auf der Pariser Weltausstellung 1900, in: Wien Paris. Van Gogh, Cezanne und Österreichs Moderne 1880–1960, Ausstellungskatalog des Belvedere, Christian Brandstätter Verlag, Wien 2007

— Zu Standorten – Ein Stück Hausgeschichte in der Wiener Porzellangasse, in: KPGM Alpen-Treuhand GmbH (Hg.), Redaktion Eva Guttmann, Zustand orten zu Standorten, Wien 2007

2006

— Museum Macht Geschlecht. In: Viktor Kittlausz, Winfried Pauleit (Hg.), Kunst – Museum – Kontexte. Perspektiven der Kunst- und Kulturvermittlung, (Schriften zum Kultur und Museumsmanagement) transcript Verlag Bielefeld 2006

— Mann Frau Auto Fahren. Eine Expedition in automobile Geschlechterdifferenzen, in: Technisches Museum Wien (Hg.), Spurwechsel. Wien lernt Auto fahren. Christian Brandstätter Verlag Wien 2006

— Les Mots Trouves. eine Orientierung des Öffentlichen. In Programm Text. Schrift als Form. Kunst als Poesie (Hg.) Theresia Hauenfels, Silvie Aigner, Wien Praesens Verlag

— Spaces for Action and for Laughing, too. in: Florian Haydn and Robert Temel (Ed.), Temporary urban spaces: concepts for the use of city spaces, Basel, Boston, Berlin, Birkhäuser

— „… permanent zu hinterfragen …“ Orte der Kritik im Gespräch. Mit Elke Krasny und Lisl Ponger, in: BildPunkt Zeitschrift der IG bildende Kunst, Herbst 2006

— Sauberkeit ist ansteckend: Oder warum wir die Hygiene so persönlich nehmen, in: Blätter für Technikgeschichte Band 66/67, Technisches Museum Wien 2006 2005

— The Butterfly, the Garden, the Island and the Mountain, in: Hans Schabu: The Last Land. Österreichischer Pavillon 51. Biennale di Venezia. Kommissär Max Hollein

— Zur Architektur der Bestattung. Erich Boltenstern und der Wiener Verein, in: Moderat Modern. Erich Boltenstern und die Baukultur nach 1945, Ausstellungskatalog des Wien Museums, Hrsg. von Judith Eiblmayr, Iris Meder, Verlag Anton Pustet

— Kampf ums Hundstrümmerl. Das viertwichtigste Problem der Stadt, in: Tiere in der Grossstadt, Hrsg. von Wolfgang Kos und Walter Öhlinger, Wien Museum

2005

— Das letzte Wort. In: Michael Endlicher, linguistic turns, Verlag der Provinz 2004 — Auf Spurensuche in der Landschaft des Wissens. Die Wiener Weltausstellung von 1873 im Kulturleben der Gegenwart, in: Technisches Museum Wien (Hg.): Welt Ausstellen Schauplatz Wien 1873, Ausstellungskatalog

2004

— Die Museumsfrage, gem. mit Ulrike Felber, in: Technisches Museum Wien (Hg.): Welt Ausstellen Schauplatz Wien 1873, Ausstellungskatalog 2004

— Frauenarchitektouren. Arbeiten von Architektinnen in Österreich. Hrsg. von Anne Bauer, Ingrid Gumpinger, Eleonore Kleindienst, Pustet Verlag, Mitarbeit als Redakteurin, Verfassen von Texten

— Blank City, in: Niemandsland. Modelle für den öffentlichen Raum, Begleitbuch zur gleichnamigen Ausstellung im Künstlerhaus Wien

— Bin beschäftigt. in: UND, Hg. von Matthias Klos anlässlich der Ausstellung Permanent produktiv in der Kunsthalle Exnergasse

2003

— Die Identität der Straße. In: Sabine Pollak (Hg.), Wohnmatrix. Entwerfen Taborstraße. Institut für Wohnbau und Entwerfen der Technischen Universität Wien, Wien 2003

2002

— Living Live – living Life. Who’s Behind the Curtain?, in: Peter Döllmann und Robert Temel (Hg.), Lebenslandschaften. Zukünftiges Wohnen im Schnittpunkt zwischen öffentlich und privat. Frankfurt u. New York 2001 — misunderstanding understandig – understanding misunderstanding. Anmerkungen zu transnationalen künstlerischen Produktionsprozessen, in: Kulturaxe (Hg.) art at work – vol two, Wien 2001 — Zwischen Samoa und Isonzo. Parallelen zwischen Reisefeuilleton und Kriegsbericht am Beispiel der Journalistin und Fotografin Alice Schalek. together with Nadia Rapp-Wimberger, in: Christoph Köck (Hg.) Reisebilder. Produktion und Reproduktion touristischer Wahrnehmung, Münchner Beiträge zur Volkskunde, Verlag Waxmann München 2001

1999

— Küchengeschichten – ein literarischer Streifzug. in: Die Küche. Zur Geschichte eines architektonischen, sozialen und imaginativen Raums. Hg. Elfie Miklautz, Herbert Lachmayer, Reinhard Eisendle. Böhlau Verlag Wien 1999

— Tempeltänzerinnen und Berufsfrauen. Von Frauen in der Fremde, in: Von Samao zum Isonzo. Die Fotografin und Reisjournalistin Alice Schalek, Ausstellungskatalog, Jüdisches Museum Wien 1999

— Auf den Spuren einer Abenteurerin. Bemerkungen zur Fotografin und Reisejournalistin Alice Schalek, gem. mit Christan Rapp und Nadia Rapp-Wimberger, in: Von Samao zum Isonzo. Die Fotografin und Reisjournalistin Alice Schalek, Ausstellungskatalog, Jüdisches Museum Wien 1999

— Working Overtime – Künstlerische Positionen zum prekären Begriff der Arbeit In: Herbert Lachmayer, Eleonore Louis (Hg.), Work&Culture, Büro Inszenierung von Arbeit. Ausstellungskatalog, Oberösterreichisches Landesmuseum, Ritter Verlag Klagenfurt 1998

1998

— Archiv X – Investigations of Contemporary Art/Archiv X – Ermittlungen der Gegenwartskunst, editor together with Elisabeth Madlener; texts on Clegg & Guttmann, Laura Anderson Barbata, Karl-Heinz Klopf, fuchs-eckermann, Rosangela Renno, Eva-Maria Kosa, Beusch/Cassani, in: Centrum für Gegenwartskunst Oberösterreich (Hg.), Archiv X Ermittlungen der Gegenwartskunst, Ausstellungskatalog Linz 1998

1997

— Skulpturen bilden. Betrachtungen aus der Ferne, in: Offenes Kulturhaus des Landes OÖ (Hg.), Elisabeth Ballet, ZIP, Ausstellungskatalog Linz 1997

1996

— Zukunft ohne Ende – das Unternehmen Weltausstellung, in: Brigitte Felderer (Hg.) Wunschmaschine Welterfindung, Ausstellungskatalog der gleichnamigen Ausstellung in der Kunsthalle Wien, Springer Verlag Wien 1996

— Weltbilder einer Extremtouristin: Alice Schalek (1874–1956), gem. mit Christian Rapp, in: Weltreisende, ÖsterreicherInnen in der Fremde, Wien Promedia Verlag1996 1992

— Teil der Ansicht – Literarische Begehungen einer Gedächtnislandschaft. in: Die Eroberung der Landschaft. Ausstellungskatalog. Wien 1992

1991

— Ideologien der Reinheit – Von der Sauberkeit zum Rassenwahn. In: Das Bad. Eine Geschichte der Badekultur im 19. und 20. Jahrhundert Hg. Herbert Lachmayer, Christian Gargerle, Sylvia Mattl

by Elke Krasny, published May 2016 in: On Curating / Issue 29, CURATING in feminist thought

Download PDF

Issue29_USLetter_BOD.indd

Regina Bittner, Elke Krasny (eds.)
2016, 352 Pages
Spector Books, (Edition Bauhaus) 978-3-95905-091-3 (ISBN)

“How are we to live in a way that is healthy and economical?” This question was raised by Ernst Jahn’s series of educational films, 1926–28, which also showed the kitchen in the Gropius House, part of the Dessau Masters’ Houses ensemble, complete with all the latest domestic appliances it was equipped with. The Dessau Masters’ Houses were not only showcases of “new living” (Neues Wohnen) but also places where modern methods of housekeeping were exhibited and demonstrated. The Masters’ Houses were lived in exhibitionary machines demonstrating the gendered activities of housekeeping and, at the same time, using the house as a site of intellectual, social, and creative production. The 2015 curatorial project Haushaltsmesse (Household Trade Fair), curated by Regina Bittner and Elke Krasny, took up the issues embodied by the historical legacy of the Masters’ Houses. Contemporary architects, artists, urban practitioners, and anthropologists were invited to explore these issues on site and to realize installation-based work in the Dessau Masters’ Houses. In the face of climate change and dwindling resources, the externalized costs of running a modern household are back on the (kitchen) table. The impact of householding activities are therefore are at once local and global in dimension. This publication brings together visual documentation and texts pertaining to the 2015 Haushaltsmesse (Household Trade Fair), historical documents recontextualizing the  Masters’ Houses from today’s perspectives, and a range of new essays that grew out of a number of discursive events, such as the Household Summit, that formed part of the curatorial project.

Essays include contributions by Andrés Jaque, Estudio Sic, muf architecture/art, Basurama, Regina Bittner, Rania Ghosn, Phoebe Giannisi and Zissis Kotionis, Elke Krasny, Katherine Gibson and Maliha Safri.

in-reserve-the-household_historic-models-and-contemporary-positions-from-the-bauhaus_regina-bittner_elke-krasny_eds_edition-bauhaus-49_2016_

Auf Reserve: Haushalten! Historische Modelle und aktuelle Positionen aus dem Bauhaus
Regina Bittner, Elke Krasny (Hg.)
Spector Books (Edition Bauhaus) ISBN-13: 978-3959050821

auf-reserve-haushalten_historische-modelle-und-aktuelle-positionen-aus-dem-bauhaus_regina-bittner_elke-krasny_hg_edition-bauhaus-49_2016_

by Elke Krasny, published October 2015 in: On Curating / Issue 26, Curating Degree Zero Archive: Curatorial Research

Download PDF

Issue26_USLetter_BOD.indd

by Elke Krasny, published 25. September 2014
in “Common – Journal für Kunst & Öffentlichkeit”
Nummer 04, 2014 – KUNST – STADT – NORMALITÄT
Ästhetische Verfahren und die Produktion des Normalen

Vienna’s Karlsplatz has been under construction for decades and it remains to be seen if it will ever be finished. The most important aspect of this continuous making and remaking of the large and centrally located square is that it clearly demonstrates the dynamics of urban contemporaneity. Karlsplatz tells a rich and conflicted history that is written in the language of architecture and urbanism. From the 1960s onwards, art, in the broadest sense of the word, has become part of how the production of urban contemporaneity, and its normalization, played out on Karlsplatz, both on its surface and in the underground. … READ MORE

Common_Journal-für-kunst-&-öffentlichkeit_no.04_kunst-stadt-normalität

| Women’s:Museum. Curatorial Politics in Feminism, Education, History, and Art | Frauen:Museum. Politiken des Kuratorischen in Feminismus, Bildung, Geschichte und Kunst
| Edited by | Herausgegeben von | Elke Krasny + Frauenmuseum Meran

Initiating a dialogue between the network of women’s museums and feminist practices in curating, this volume gathers different perspectives from art historians, artists, curators, educators, historians, human rights activists, museum directors, researchers, scholars, and theorists. It juxtaposes essays, interviews, email dialogues, and excerpts from the transcripts of two symposia on Women:Museum hosted at the Vienna City Library and at the Meran Women’s Museum. Resulting in a contemporary transnational historiography, this compendium charts issues of feminist strategies in and out of the museum, and examines public engagement through curatorial activism.

Contributors | Mit Beiträgen von: Gudrun Ankele, Vida Bakondy, Barbara Blasin, Carla Bobadilla, Angela Dimitrakaki, Petja Dimitrova, Elisabeth von Dücker, False Hearted Fanny, Nicoletta Favout, Eva Geber, Li Gerhalter, Susanna Gyulamiryan, Daniela Hammer-Tugendhat, Amelia Jones, Elke Krasny, Rudolfine Lackner, Igor Markovic, Suzana Milevska, Lara Perry, Stefania Pitscheider Soraperra, Sigrid Richter, Dorothee Richter, Astrid Schönweger, Mansoureh Shojaee.

Introduction by Elke Krasny
Contents | Inhaltsverzeichnis

Women's.Museum_Elke-Krasny_Loecker_2013

15,5 x 23,5 cm
Broschur, zahlr. Abbildungen
german/english | deutsch/englisch
332 pages | Seiten

Löcker Verlag Vienna, 2013
€ 24,80

ISBN 978-3-85409-624-5

Demands on Education: Things, We’ve Learned …
Written by Eva Egermann & Elke Krasny

http://occupyeverything.org/
POSTED ON SATURDAY, FEBRUARY 11TH, 2012 AT 1:32 PM.


Hands-On Urbanism 1850 – 2012
Vom Recht auf Grün

Veranstaltungsort: Architekturzentrum Wien – Alte Halle
Ausstellung: 15. März 2012 – 25. Juni 2012
Öffnungszeiten: täglich 10-19 Uhr

Kuratorin/Curator: Elke Krasny
Szenographie/Scenography: Alexandra Maringer
Ausstellungsgrafik/Exhibition graphics: Alexander Schuh

Eröffnung/Opening: Mi 14. 03.2012 / Thu, March 14, 2012

Zur Eröffnung sprechen:
Dietmar Steiner, Direktor Az W
Elke Krasny, Kuratorin der Ausstellung
Maria Vassilakou, Stadträtin für Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz und BürgerInnenbeteiligung

Hands-on urbanism, bottom-up urbanism, and irregular urbanization are not the exception to the rule – they are the driving forces behind the evolution of cities and often behind changes in urban policy. From the onset of industrialization, first in Europe and North America and then in the Southern hemisphere, to today’s neoliberal, developer-driven global city, the history of urban development unfolds as a sequence of critical situations. Gardening and informal settling are indicative of these crises. Taking root from below, these self-organized, self-help practices are dynamic and inspiring agencies of change.
Elke Krasny

Hands-On Urbanism, Bottom-up Urbanism und ungeplante Stadtentwicklung sind nicht die Ausnahme von der Regel, sondern treibende Kräfte der Stadtentwicklung, oft Auslöser offizieller Planungsstrategien. Seit der Industrialisierung in Europa und Nordamerika, gefolgt von der in der südlichen Hemisphäre, bis zur neoliberalen, developergetriebenen, globalen Stadt heute ist die Geschichte der Stadtentwicklung eine Abfolge von Krisen. Das Gärtnern und informelles Siedeln sind deren Seismografen. Vielmehr noch sind sie jedoch auf Selbsthilfe und Selbstorganisation setzende Handlungsmacht, die die Veränderung von unten in Gang setzt.
Elke Kransy

DSC_0479_mapopo_990

Hands-on: praktisch, auf Handlung und Partizipation aufbauend
Urbanism: Urbanisierung; Kultur und Lebensweise der Städterinnen und Städter

Die Frühjahrsausstellung im Architekturzentrum Wien widmet sich einer Ideengeschichte von Landnahmen im urbanen Raum. Seit dem Modernisierungsschock der Industrialisierung sind Städte weltweit mit schwierigsten Herausforderungen konfrontiert. In Krisensituationen finden StadtbewohnerInnen jedoch seit jeher eigene Lösungen, sie betreiben Stadtentwicklung von unten. Selbstbau und Selbstorganisation, Siedeln und Nutzgärten führen zu anderen Formen des Zusammenhalts, der Nachbarschaftlichkeit und der Verteilungsgerechtigkeit. Eine andere Welt ist pflanzbar, wie die heutigen GemeinschaftsgärtnerInnen betonen.

hands-on-urbanism_azw_doku_letzte-tage__3_990

Auf Basis von mehrjährigen internationalen Recherchen präsentiert Kuratorin Elke Krasny historische wie gegenwärtige Fallbeispiele für Stadtentwicklung von unten in Chicago, Leipzig, Wien, Bremen, Amsterdam, New York, Paris, Hongkong, Istanbul, Porto Alegre, Havanna oder Quito. Sie gibt einen Überblick über selbstorganisierte, kollektive, informelle Bewegungen und über die Räume, die dadurch entstehen. Die Ausstellung zeigt, wie maßgeblich oft kleine Projekte zu großen Veränderungen führten und führen.

„Hands-On Urbanism“ stellt eine andere Stadtgeschichte vor, die dringliche Fragen an die Verantwortung von Gestaltung durch Architektur und Planung und an die Ressourcenlogik von Städten stellt. Wie agieren ArchitektInnen in diesen Prozessen und was lässt sich von dieser Stadtgeschichte von unten lernen? Ihre Rolle reicht von InitiatorInnen über AktivistInnen bis hin zu ForscherInnen. Wie reagiert die Stadtplanung auf diese Entwicklungen? Das Spektrum reicht von der Gründung eines Siedlungsamtes über verspätete Infrastrukturmaßnahmen und Duldung bis zu behördlich unterstützenden Maßnahmen, aber auch der Einführung neuer Gesetze und der Legalisierung in offiziellen Stadtplänen.

hands-on-urbanism_azw_doku_letzte-tage__2_990

——

The spring show at the Architekturzentrum Wien is dedicated to the history of the idea of appropriating land in urban space. Since the shockwave of modernisation that accompanied industrialisation towns and cities worldwide have had to face some very significant challenges. City-dwellers have always found a number of solutions in crisis situations, they are involved in bottom-up urban development. Self-build and selforganisation, settlements and fruit and vegetable gardening lead to other forms of collective cohesion, neighbourliness and fair distribution. Another world can be planted, as today’s community gardeners are clearly showing.

Following many years of international research, the curator Elke Krasny presents 19 historical and contemporary case studies of bottom-up urban development in Chicago, Leipzig, Vienna, Bremen, New York, Paris, Hong Kong, Istanbul, Porto Alegre, Havana or Quito. They provide an overview of informal, self-organised collective movements and of the spaces that are created by them. The exhibition shows how decisively small projects have often led, and are still leading, to major changes.

‘Hands-On Urbanism’ introduces an alternative urban history, one that poses urgent questions about the responsibility of design for architects and planners, and the resource-logic of towns and cities. What do architects do in this process, and what can be learned from the bottom-up in this urban history? Its role ranges from initiative via activism to conducting research. How are urban planning authorities reacting to these developments? The spectrum ranges from the founding of a settlement regulatory agency, via infrastructural measures and tolerance, to measures of support from the authorities, but also the introduction of new laws and legal sanctioning in official urban plans.

Zur Ausstellung erscheint im Verlag Turia + Kant
Hands-on Urbanism 1850–2012. Vom Recht auf Grün
Herausgegeben von Elke Krasny
356 Seiten, ca. 300 Abbildungen
ISBN 978-3-85132-677-2

in Englisch bei MCCM Creations in Hongkong unter dem Titel
Hands-on Urbanism 1850–2012. The Right to Green
Edited by Elke Krasny
356 pages
ISBN 978-988-15217-4-3

Beiträge von/Contributors: Phoebe Giannisi, Zissis Kotionis, Fallen Fruit, Anke Hagemann, Caterina Hildebrand, Una Steiner, Jane Addams, Lisa Heldke, Klaus Novy, Andrea Seidling, Kirsten Tiedemann, John F.C. Turner, Daniel Kerber, Ana Laura Ruesjas, Ingrid Sabatier, Stephan Schwarz, Bohn & Viljoen Architects, Felipe Hernández, Elke Krasny, Shu-Mei Huang, Chi-Ho Chung, Marjetica Potrc, Lucia Babina, Pablo Molestina, Catherine Venart, Françoise Fromonot, Obrat, Constantin Petcou und Doina Petrescu.

Für einige ist sie der tägliche Beweis, dass Multikulti in einer Stadt funktionieren kann, für andere gilt sie als „gefährlich und trist – wo nur ,Jugo’ existiert“. So beschreiben WienerInnen die Ottakringer Straße, auch als Balkanmeile bestens bekannt.

Radiobeitrag von Anna Soucek in „Leporello“ (ORF Radio Ö1, 13.9.2011)

„Balkanmeile. 24 Stunden. Ottakringer Straße.“ So lautet der Titel des Buches, das am 8. September im Reisebüro Ottakringer Straße präsentiert wird. Aufbauend auf die Arbeit der GB*16 und GB*17-18 im Reisebüro Ottakringer Straße und erweitert durch künstlerische Projekte und journalistische Reportagen ist ein zeitgenössisches Stadtbuch entstanden, um andere Geschichten der Straße zu erzählen.

Buchpräsentation und Ausstellung
Donnerstag, 8.9.2011 // 19 Uhr
Reisebüro Ottakringer Straße 45

Begrüßung durch die BezirksvorsteherInnen Franz Prokop (16. Bez.)
und Ilse Pfeffer (17. Bez.) und die Leiter der GB*16 und GB*17-18

Zur Publikation:

Ein Tag im Leben der Straße //  Im Rahmen des Reisebüros Ottakringer Straße diskutierten ExpertInnen, wie u. a. Barbara Liegl, Diederich Diederichsen, Cornelia Kogoj, Thomas Radovan, Regina Haberfellner und Slavooy Zhizheq Jr die Fragen der Straße. Die Diskussionen sind ebenso Teil des kritischen Reiseführers wie Porträts lokaler Geschäftsleute von Uwe Mauch, ethnografische Kartierungen von Daniele Karasz, ein Essay zur Straße von Elke Krasny und ein Interview mit Martin Reisigl zu Sprache und Diskriminierung. Tag und Nacht der Ottakringer Straße dokumentieren zwei künstlerische Fotoserien von Paola di Bello und Daniele Ansidei. Der konzeptuelle Rahmen ist ein Tag im Leben dieser Straße: 24 Stunden.

Balkanmeile. Ottakringer Straße. 24 Stunden. Ein Reiseführer aus Wien. Lokale Identitäten und globale Transformationsprozesse.

Hg. von Antonia Dika, Barbara Jeitler, Elke Krasny, Amila Sirbegovic im Rahmen des Projekts “Reiseführer Ottakringer Straße” 2010/2011, Verlag Turia + Kant.

Die Ottakringer Straße in Wien, auch als Balkanmeile bekannt, ist der Ausgangspunkt für dieses zeitgenössische Stadtbuch in Form eines Reiseführers. Das Stadtforschungsprojekt »Reisebüro Ottakringer Straße« untersucht Globalisierung sowie die Folgen von Arbeitsmigration und Balkankriegen im lokalen Kontext. Transformationen zwischen redefinierter Einkaufsstraße und nächtlicher Turbo-Folk-Clubszene, zwischen Kollektivereignis Fußball und konfliktuöser Agonalität und Vorurteilen prägen die Balkanmeile. Im Rahmen des Reisebüros Ottakringer Straße diskutierten ExpertInnen, wie u. a. Barbara Liegl, Diederich Diederichsen, Cornelia Kogoj, Thomas Radovan, Regina Haberfellner und Slavooy Zhizheq Jr die Fragen der Straße. Die Diskussionen sind ebenso Teil des kritischen Reiseführers wie Porträts lokaler Geschäftsleute von Uwe Mauch, ethnografische Mappings von Daniele Karasz, ein Essay zur Straße von Elke Krasny und ein Interview mit Martin Reisigl zu Sprache und Diskriminierung. Tag und Nacht der Ottakringer Straße dokumentieren zwei künstlerische Fotoserien von Paola di Bello und Daniele Ansidei.

 

OtherPlaces-Vienna-LFStr_COVER_480

Aufbruch in die Nähe. Wien Lerchenfelder Straße
Other Places. Vienna Lerchenfelder Street
Mikrogeschichten zwischen Lokalidentitäten und Globalisierung. Mit 12 Essays zu sozialen Kunstpraxen, kritischer Stadtplanung und Straßenprojekten in Amsterdam, Bremen, Hamburg, Köln, Wien und Zagreb | Micro-histories between local identitites and globalization. With 12 essays on socially engaged art practices, critical urban planning and street projects in Amsterdam, Bremen, Hamburg, Cologne, Vienna and Zagreb

Textbeiträge von | Contributors: Lucia Babina, Angela Heide, Andrej Holm, Christa Kamleithner, Elke Krasny, Sonja Leboš, Siegfried Mattl, Peter Mörtenböck, Michael Müller, Sylvia Necker, Merijn Oudenampsen, Marjetica Potrc, Erol Yildiz
Herausgegeben von | Edited by: Angela Heide, Elke Krasny
Grafisches Konzept und Covergestaltung: Alexander Ach Schuh
Satz: Martina Fuchs

Wien | Vienna: Turia + Kant 2010
224 S., 16,5 x 23 cm
ca. EUR 26,90, Paperback mit Klappen

ISBN 978-3-85132-588-1

BUCHPRÄSENTATION
5. Oktober 2010, 19 Uhr
Buchhandlung Lerchenfeld
Lerchenfelder Straße 50, 1070 Wien

Aufbruch in die Nähe/Other Places

Straßen sind Seismographen urbaner Transformationsprozesse. Die Wiener Lerchenfelder Straße ist der Ausgangspunkt dieses Stadtbuchs. Im Zusammendenken von Mikroebene und Makroebene, von örtlicher Spezifik in der Dimension globalisierter Kulturen, stehen die anderen Orte, die die Menschen in diese Straße mitbringen, im Zentrum der Stadtfeldforschung von Angela Heide und Elke Krasny. Ein Jahr lang sprachen Heide und Krasny mit Frauen und Männern, die hier arbeiten. Die Begegnungen fanden statt im Weltladen, im Zuckerlgeschäft, in der Änderungsschneiderei, der Greislerei, den Buchhandlungen, der Pizzeria, dem Eissalon, dem Plattengeschäft, den Modesalons … Die Diversität von Herkünften und Lebensstationen, wie Floridsdorf, Samarkand, Blistrup, Bozen, Lissabon, Luanda, Kabul, Sieghartskirchen, Wolfsgraben, Zürich, Derby, Orsova oder Bangkok, bildet die Basis des Wissens im gegenwärtigen Handeln entlang dieser Straße.

Heutige Stadtforschung muss nach dem Woher fragen, um ein Wo begreifen, ein Wohin in den Bick nehmen zu können. Die konzeptuelle Verbindung von Mikro und Makro eröffnet Themen und Bezüge, die in ihrer Bedeutung weit über die Lerchenfelder Straße hinaus reichen. So ist das aktuelle kollektive Portrait der Straße in eine Reihe von Essays eingebettet. Diese stellen künstlerisches und forschendes Arbeiten mit exemplarischen europäischen Straßen in Amsterdam, Bremen, Hamburg und Zagreb vor und untersuchen Fragestellungen, die sich aus der Lerchenfelder Straße entfalten, wie Identität, Globalisierung, Einkaufsgewohnheiten, Migration, andere Planungskonzepte oder den gemeinsamen öffentlichen Raum.