Symposia, Conferences, Workshops

Friday, May 6, 2016 | 5.30 pm to 9 pm, at Migros Museum
Saturday, May 7, 2016 | 10 am to 5 pm, Zurich University of the Arts

Concept Elke Krasny, Lara Perry, Dorothee Richter

With contributions by Amelia Jones, Maura Reilly, Helena Reckitt, Sigrid Schade, Dorothee Richter, Lara Perry, Elke Krasny, Hilary Robinson, Stella Rollig, Lina Džuverović and Irene Revell, Laura Castagnini, Susanne Clausen, Michaela Melian. Videoprogramme: Martina Mullaney, Szuper Gallery, Plan C, Liv Wynter, Louise Fitzgerald, PUNK IS DADA

Detailed information: www.curating.org

 

 

On April 20 and 21, 2016, an international symposium with lectures, talks, and workshops will explore issues of institutional memory, National Socialist educational policy, the connections between politics of remembrance and artistic practices and question critically hegemonic histories in the field of art education.

Symposium
Wed, April 20, 2016, 9:30 a.m. to 9:00 p.m.
Thur, April 21, 2016, 10:00 a.m. to 4:00 p.m.
Studio Building of the Academy, Lehargasse 6–8, 1060 Vienna
Turning (to) the Archive. Institutional Histories, Educational Regimes, Artistic Practices, and Politics of Remembrance (German/English)

The symposium examines questions on institutional memory, the National Socialist education policies, the relation of the politics of remembrance and artistic practice as well as the archive and its materials within critical historical research and art. Lectures, discussions, and workshops with contributions by Tal Adler/ Friedemann Derschmidt/Elisabeth Samsonow/Karin Schneider/Anna Szöke/Niko Wahl, Eva Blimlinger, Zsuzsi Flohr/Benjy Fox-Rosen/ Eduard Freudmann/Eva Reinold/ Luisa Ziaja, Minna L. Henriksson, Gila Kolb, Elke Krasny, Martin Krenn, Barbara Mahlknecht, Verena Pawlowsky, Birgit Peter, Sabine Plakolm-Forsthuber, Suely Rolnik, Dirk Rupnow, Anna Schürch, Bernadette Settele, Nora Sternfeld 

Download Exhibition Booklet + Program, english

Download Ausstellungs Booklet + Veranstaltungsprogramm, deutsch

UNCANNY MATERIALS
FOUNDING MOMENTS OF ART EDUCATION
A curatorial exhibition, research and education project

Opening | March 10, 2016, 7.00 p.m.
Exhibition dates | March 11–May 16,  2016
Academy of Fine Arts Vienna, x hibit, Schillerplatz 3 1010 Vienna

Opening hours Tue–Sun, 10.00 a.m.–6.00 p.m., admission free
Special opening hours March 28 and May 1, 5, 16, 10.00 a.m.–6.00 p.m.

Curators | Elke Krasny and Barbara Mahlknecht

Historical Research | Ina Markova, Rosemarie Burgstaller and Sophie Bitter-Smirnov, Assistance | Eva Maria Eisner, Exhibition Graphics| Alexander Ach Schuh

Artists: Anna Artaker, Ramesch Daha, Zsuzsi Flohr/Eduard Freudmann mit Benjy Fox-Rosen, Lena Rosa Händle, Minna L. Henriksson, ­Hansel Sato, Sekretariat für Geister, Archivpolitiken und Lücken (Nina Höchtl und Julia Wieger) und Imayna Caceres/Pêdra Costa/Verena Melgarejo Weinandt von Wer hat Angst vor dem Museum?

Elke-Krasny-u.-Barbara-Mahlknecht,-Unheimliche-Materialien.-Gruendungsmomente-der-Kunsterziehung,-Inventarlisten-Installation,-2016_Foto-Lisa-Rastl_(c)Akademie-der-bildenden-Künste-Wien_990

Elke Krasny und Barbara Mahlknecht, Unheimliche Materialien. Gründungsmomente der Kunsterziehung, 2016
[photograph by by Lisa-Rastl © Akademie der bildenden Kueste, Wien]

 

B1|A40 DIE SCHÖNHEIT DER GROSSEN STRASSE
14. Juni bis 7. September 2014 

AUS DER LANDSCHAFT DER EIGENSTÄNDIGKEIT
Temporäres Museum und Landschaftslesekreis von Elke Krasny

Im „Museum Berggate 69“ und an Standorten, die die Nachbarschaft konstituieren, eröffnet Elke Krasny das temporäre Museum Aus der Landschaft der Eigenständigkeit. Die Installationen im Außenraum und die Ausstellung im Innenraum beruht auf Fundstücken, die aus der künstlerischen Feldforschung an der A40 in Bochum-Hamme resultieren.

Elke Krasny, A40, Fotografie aus der Serie Aus der Landschaft der Eigenständigkeit

A40__elke-krasny_2014_340x173_b_-4-

Eröffnung, 14. Juni

6. Juli, 14.30-16.30
AUS DER LANDSCHAFT DER EIGENSTÄNDIGKEIT
EIN VORTRAGSSPAZIERGANG MIT ELKE KRASNY
Der Vortragsspaziergang verbindet Orte einer Nachbarschaft, die sich durch außergewöhnliche Konstellationen auszeichnet: von der Autobahnkirche über den Schlachthof vorbei an der Galerie in der Allan Kaprow arbeitete, zu den Kleingärten und dem Gebrauchtreifenhandel. 
Treffpunkt: Berggate 69, 44809 Bochum

6. Juli 2014, 9.30–13.00
LANDSCHAFTSLESEKREIS

Der Landschaftslesekreis mit Elke Krasny, Angelika Fitz und Meike Schalk diskutiert Ausschnitte von Texten von John Brinckerhoff Jackson zu vernakulärer Landschaft, von Maria Mies zu Subsistenz und von Marge Piercy zu feministischen Utopien. Er beginnt mit einem Screening des halbstündigen Videos „Die Subsistenzperspektive“ von Oliver Ressler. Dieses Interview mit Maria Mies aus dem Jahr 2007 entstand für sein Ausstellungsprojekt „Alternative Economics, Alternative Societies“. Anmeldung erforderlich unter: info@urbanekuensteruhr.de 
Die Texte für den Lesekreis werden auf Anfrage zur Vorbereitung zugesandt.
Ort: Berggate 69, 44809 Bochum

Teil der Markus Ambach Projekte
im Rahmen von URBANE KÜNSTE RUHR

B1|A40 Programmübersicht

STANDORTE, Elke Krasny, Aus der Landschaft der Eigenständigkeit

Faltblatt-karte-BOCHUM

 

 

 

| Neue Formen der Recherche und Wissensproduktion
| Workshop im Münchner Stadtmuseum, 20.03.-21.03.2014

Museum ist nie statisch gewesen. Immer schon waren seine Verantwortlichen gefordert, Bestände für die jeweilige Gegenwart relevant zu machen und Sammlungen gemäß den Veränderungen der Zeit weiterzuentwickeln. Nun finden wir uns derzeit offensichtlich in einer Phase der kritischen Reflexion, was die Dokumentation, Deutung und Präsentation von Bestand, aber auch was die Neuorientierung in den Fragestellungen und Bildregimen anbelangt. Eine in diesem Zusammenhang zu beobachtende, verstärkte Zusammenarbeit zwischen Museumsschaffenden und externen Expertinnen/Experten aus den Bereichen Wissenschaft, Kunst und Vermittlung hat neue Formen der Befragung und Recherche mit sich gebracht und zu neuen Konstellationen und Einsichten geführt. Wir möchten am Beispiel von vier Ausstellungen deren Methoden und Arbeitspraxen analysieren und die Chancen, aber auch die Herausforderungen und Widersprüche derartiger Vorhaben diskutieren.

Wir werden folgende Projekte besprechen: Movements of Migration, Kunstverein Göttingen (2013), The Subjective Object – Von der (Wieder-)Aneignung anthropologischer Bilder, GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig (2012), Stadt und Frauen. Eine andere Topographie von Wien, Wienbibliothek im Rathaus (2008/09) und Asyl Stadtmuseum, Stadtmuseum München (2013/14).

39198

Abb.: Ausstellung Asyl Stadtmuseum. Die Ausstellungsmacherinnen Pèlagie Gbaguidi und Stefanie Oberhoff auf ihrer Entdeckungsreise durch das Münchner Stadtmuseum © Münchner Stadtmuseum

Veranstaltungsleitung
Elke Krasny, Kuratorin und Senior Lecturer an der Akademie der bildenden Künste Wien (A)
Bettina Habsburg-Lothringen, Leiterin Museumsakademie Joanneum, Graz (A)

Ort | Münchner Stadtmuseum, München (D)
Kosten | 180 €, ermäßigt 150 €
Anmeldung und Info | Museumsakademie Joanneum
T +43 (0) 316/8017-9805, Fax -9808
museumsakademie@museum-joanneum.at

Workshop der Museumsakademie des Univeralmuseum Joanneum in Kooperation mit dem Münchner Stadtmuseum
Anmeldung erforderlich!

 

| Gespräch zur Kunst im öffentlichen Raum
| Donnerstag, 30. Jänner 2014, von 16 bis 22 Uhr
| im Kunstraum Niederoesterreich
| Herrengasse 13, 1014 Wien

Vorträge und Gespräche mit

Khan Adalat / Flüchtlingsaktivist, Refugees Protest Camp Vienna
Clifford Erinmwionghae / Flüchtlingsaktivist, Refugees Protest Camp Vienna
Rachel Garfield / Künstlerin und Autorin, London
Marissa Lôbo / Künstlerin und Aktivistin, Wien
Anne Elizabeth Moore / Herausgeberin und Künstlerin, Chicago
Gabi Ngcobo / Kuratorin und Künstlerin, Johannesburg
Pelin Tan /Autorin und Kuratorin, Mardin

Kuratiert und moderiert von Elke Krasny

Vulnerability-and-Resistance_elke-krasny_kunst-im-öffentlichen-raum_

 

Doing Art in the Public Realm

The shadows cast by the past are growing longer. The identifications with the present time are shattered by numerous fault lines. In the context of globalized artistic and cultural production, history becomes both, a circulating resource and a challenge to specifically address the local. Continue reading…

IBA LOUNGE #1 Dresden : Klimaschutz versus Gestaltung? 15th of October, 2011

IBA LOUNGE. Talk of a New City #1 Dresden – Climate Protection Versus Design? Climate Protection versus Design? Following its key theme “Cities and Climate Change”, IBA Hamburg practices both architecturally sophisticated design as well as climate-friendly construction and tapping renewable energies. How to upgrade the inner city boundaries and to what extent IBA Hamburg projects can deliver ideas for urban development processes are questions discussed at the opening event of IBA LOUNGE entitled “Climate Protection Versus Design?”.

IBA LOUNGE #1 Dresden is a part of the supporting programme of the German Architects’ Day 2011 organised by Saxony’s Architectural Association.

Impulse Talks: Uli Hellweg, IBA Hamburg | Prof. Dr.-Ing. Peter Kulka, Peter Kulka Architecture, Dresden/Cologne | Prof. Jörn Walter, Senior Construction Manager of the Free and Hanseatic City of Hamburg Discussion with: Uli Hellweg, IBA Hamburg | Thomas Dittert, DR-Architekten, Dittert & Reumschüssel, Hamburg/Hannover | Prof. Dr.-Ing. Peter Kulka, Peter Kulka Architecture, Dresden/Cologne | Stefan Szuggat, director of the Dresden Urban Planning Office | Prof. Jörn Walter, Senior Contruction Manager of the Free and Hanseatic City of Hamburg Host: Elke Krasny, cultural theorist and curator, Senior Lecturer at the Academy of Fine Arts Vienna Date: Saturday, 15th of October, 2011, 6 p.m. Location: Deutsches Hygiene-Museum [German Hygiene Museum], Dresden, Lingnerplatz 1, Marta-Fraenkel-Saal

Diskussionsveranstaltung, Freitag 13. Mai 2011,
mit Carla Bobadilla, Michael Hieslmair, Gerald Roßbacher, Renée Stieger
und Betty Wimmer. Moderation: Elke Krasny

Die Veranstaltung findet statt ab 20.00 auf dem Jodok-Fink-Platz,
1080 Wien im Rahmen der von Veronika Barnas kuratierten Arbeit „Ausland“
von Gerald Roßbacher, unterstützt vom 8. Bezirk sowie von KÖR.

Bitte Sitzgelegenheit mitbringen

 

 

Lerchenfelder Straße. Schöne Aussichten?
Symposion: Vorträge, Diskussionen

Datum | Mittwoch, 9. März 2011
Zeitrahmen | 16.30-20.30 Uhr
Ort | 25hours Hotel Wien, Skylobby im Dachgeschoss, 
Lerchenfelder Straße 1-3, 1070 Wien

Mit: Thomas Blimlinger, Regina Haberfellner, Sabine Knierbein, Elke Krasny, Veronika Mickel, Wolfgang Primisser, Marietta Schiltz, Brigitta Schmidt-Lauber, Bernd  Theis, Estela Tschernutter, Hans Jörg Ulreich, Erol Yildiz u. a. m.
Moderation: Angelika Fitz

Die Lerchenfelder Straße in Wien ist eine Straße der Nachbarschaft, eine Einkaufsstraße zweiter Ordnung, die gegenwärtig und zukünftig vor viele Herausforderungen gestellt ist.
Das Einkaufsverhalten hat sich verändert. Innerstädtische Mobilität unterliegt hohen Schwankungen. Die Schwierigkeiten, eine Identität der Straße zu vermitteln, positive Bilder zu erzeugen und Aufenthaltsqualitäten zu verbessern, sind groß.
Die Urbanität typischer mitteleuropäischer Städte wird durch das Engagement von Geschäftsleuten, UnternehmerInnen, GastronomInnen oder Kreativen getragen, welche die Alltagserfahrung einer lebendigen Erdgeschoßzone ermöglichen. Viele Menschen mit Migrationshintergrund tragen dazu in hohem Ausmaß bei. 
Im Rahmen eines eintägigen Symposions unter dem Titel Lerchenfelder Straße. Wie weiter? stehen Gegenwart und Zukunft der Lerchenfelder Straße im Mittelpunkt.
Ausgehend von dem von Angela Heide und Elke Krasny herausgegebenen Buch Aufbruch in die Nähe. Wien Lerchenfelder Straße (Turia+Kant 2010) präsentieren und diskutieren Geschäftsleute, lokale ExpertInnen und Positionen aus der Stadtforschung, dem Immobiliendevelopment, der Stadtgeschichte, der Ethnologie, der Unternehmensberatung und der zeitgenössischen Kunst über Handlungsmöglichkeiten und Zukunftsperspektiven. 
Gefragt sind Vorstellungen, Ideen, kritische Zugänge und Fragen für die weitere Entwicklung.

Programm (Stand: 14.02.2011)

16.00 Uhr Begrüßung durch Bezirkvorsteher Thomas Blimlinger (Neubau) und Bezirksvorsteherin (Josefstadt)
einführende Worte durch Christiane Klerings, Angela Heide, Elke Krasny

16.30-19.30 Impulsvorträge der TeilnehmerInnen und anschließende Diskussionen
ab 19.45 Uhr Abschlussgespräch mit allen TeilnehmerInnen

Ende 20.30 Uhr
Ausklang bis 21 Uhr

lerchenfelderstr_flyer_655_alexander-ach-schuh

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Regina Haberfellner, Mag., Unternehmensplanerin, Unternehmensberaterin und Soziologin (Universität Wien) mit dem Forschungsschwerpunkt Immigrant Business; 1996-2002 Leiterin des Bereiches Chancengleichheit und Integration am Zentrum für soziale Innovation in Wien; seit 2003 Inhaberin von Soll&Haberfellner Unternehmens- u. Projektberatung mit dem Arbeitsschwerpunkt Krisenprävention und Krisenintervention in kleinen und mittleren Unternehmen
www.soll-und-haberfellner.at

Angelika Fitz arbeitet als Kulturtheoretikerin, Kuratorin und Autorin in Wien; als selbstständige Ausstellungs­macherin im Bereich Architektur, Urbanismus und Kunst verantwortet sie u.a. Projekte für das Architekturzentrum Wien, die Kunsthalle Wien, Secession, Künstlerhaus Wien, das Österreichische Bundesministerium für Unterricht und Kultur, das deutsche Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, die Europä­ische Kulturhauptstadt Linz 2009 sowie für das European Union – India Economic Cross Cultural Programme; zwischen 1998 und 2005 hat sie mehrere Projekte im südasiatischen Raum realisiert; 2003 und 2005 war sie Kommissärin für den österreichischen Beitrag zur Architekturbiennale Sao Paulo; zuletzt u. a. die Ausstellungen und Publikationen Wann begann temporär? Frühe Stadtinterventionen und sanfte Stadterneuerung sowie REALSTADT. Wünsche als Wirklichkeit in Berlin; inter­nationale Publikations-, Lehr- und Vortragstätigkeit
www.angelikafitz.at

Sabine Knierbein, Univ. Ass. (PostDoc), Dr. phil. Europäische Urbanistik
Dipl.-Ing. (FH) Freiraumplanung/Landschaftsarchitektur; seit Dezember 2008 mit der inhaltlichen Entwicklung des Arbeitsbereiches für Stadtkultur und öffentlicher Raum (SKuOR), dem strukturellen Aufbau und Management sowie der akademischen Netzwerkbildung auf europäischer und internationaler Ebene betraut (Department für Raumentwicklung, Infrastruktur- und Umweltplanung
Fakultät für Architektur und Raumplanung, Technische Universität Wien); Publikationen der letzten Zeit u. a. Die Produktion zentraler öffentlicher Räume in der Aufmerksamkeitsökonomie. Ästhetische, ökonomische und mediale Restrukturierungen durch gestaltwirksame Koalitionen in Berlin seit 1980. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften (2010); Aspern. Einer städtebaulichen Replik Leben einhauchen. Zur Rolle konzipierter und gelebter öffentlicher Räume in der zukünftigen europäischen Stadt. In: Die Instrumente des Städtebaus. citylab Report. aspern Die Seestadt Wiens. S. 70-73

Elke Krasny, Kulturtheoretikerin, Stadtforscherin, Kuratorin und Autorin; Senior Lecturer an der Akademie der bildenden Künste Wien; freie Kuratorin des Architekturzentrum Wien; kuratorische Recherchen zu den Themen Architektur, Stadt, sozial engagierte künstlerische Praxen, kulturelle Identität und Gender zahlreiche Ausstellungen, Publikationen, Walks und Gespräche; internationale Vortragstätigkeit, u. a. in Armenien, Kanada, Kroatien, Deutschland, Island, Italien, den Niederlanden, Österreich, der Tschechischen Republik, Schweiz und Slowenien; Publikationen der letzten Zeit u. a.: Penser Tout Haut. Faire l’Architecture, Centre de Design de l’UQAM, Montréal, 2010 und Dalhousie University Halifax 2011; Annenviertel! Die Kunst des Urbanen Handelns, rotor association for contemporary art Graz 2009-2011; Aufbruch in die Nähe. Wien Lerchenfelder Straße Hg. Angela Heide, Elke Krasny, turia + kant Verlag Wien 2010

Wolfgang Primisser, Unternehmer & designierter Obmann der IG Kaufleute Lerchenfelder Straße

Mariette Schiltz, Künstlerin, Kuratorin (Mailand)

Brigitta Schmidt-Lauber, o. Univ. Prof.  Dr., seit Oktober 2009 Vorstand des Instituts für Europäische Ethnologie Universität Wien; Studium der Volkskunde, Ethnologie, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an den Universitäten Kiel, Hamburg, Köln, Promotion 1997 und Habilitation 2003 in Hamburg; danach Gastprofessuren und Dozenturen an den Universitäten Wien, Göttingen, Basel und Zürich und 2006-2009 Professorin in Göttingen; Schwerpunkte u. a.: ethnografische Stadtforschung, Ethnizität und Migration, qualitative Methoden, regionale Ethnografie, Erzähl- und Biografeforschung, Alltagskultur & Alltagsforschung

Bernd  Theis, Künstler, Kurator (Mailand)

Estela Tschernutter, lokale Expertin; geboren und aufgewachsen in Lissabon und Luanda; studierte Tourismus und Philosophie; seit 1991 in Österreich, zurerst in Salzburg, seither in Wien; seit 2003 bei der EZA, Fairer Handel GmbH, Weltladen Lerchenfelder Straße 18-24, 2 Kinder

Hans Jörg Ulreich, Immobilientreuhänder (Ulreich Bauträger GmbH)

Erol Yildiz, geboren in Samsun, Soziologe; Studium der Philosophie mit Nebenfächern Pädagogik und Soziologie, ab 1984 der Pädagogik sowie Soziologie und Psychologie im Nebenfach (1996 Promotion; 2005 Habilitation in Soziologie); ab 1990 Tätigkeit als Pädagoge für interkulturelle Jugendarbeit beim Deutschen Familien verband in Köln; ab 1992 wissenschaftliche Tätig keiten u. a. am Seminar für Sozial wissen schaften; ab 1999 Tätigkeit als wissenschaftlicher Assistent an der Erziehungs wissen schaftlichen Fakultät der Universität Köln; ab 2000 Lehrbeauftragter der Universität Hamburg; ab 2005 leitete er das Forschungsprojekt Der Wandel von Quartieren in der metropolitanen Gesellschaft am Beispiel Keupstraße in Köln: Ghetto oder eine Erfolgsgeschichte?; 2006 Vertretungsprofessur in Köln; seit 2008 Professor am Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Fakultät für Kulturwissenschaften; zahlreiche Publikationen und wissenschaftliche Aufsätze sowie Heraus gebertätigkeit

Idee, Konzept und Gesamtleitung
Angela Heide und Elke Krasny in Zusammenarbeit mit dem Projekt Lebendige Lerchenfelder Straße und der Gebietsbetreuung Stadterneuerung  6_7_8_9  (Christiane Klerings und Bernhard Mayer)

Unterstützt von den Bezirken Neubau und Josefstadt

| Salonabend «Sehnsucht und Architektur»
| Mittwoch, 17. November, 20 Uhr
| Haus zum «Alpha», Marktgasse 4, 8001 Zürich
| Moderation: Elke Krasny, Kulturtheoretikerin, Autorin und Kuratorin, Wien
| Veranstalter: Cordula Rau, München und Eberhard Tröger, Zürich, Generalkommissare Deutscher Pavillon Architekturbiennale Venedig 2010

Continue reading…